Aurachirurgie nach Klügl: alternative Heilmethode aus dem Bereich der energetischen Medizin

„Feinstoffliche Chirurgie im Energiekörper des Menschen“, so beschreibt Gerhard F. Klügl die Quintessenz der von ihm konzipierten Aurachirurgie. Alternativ wird sie als „virtuelle Chirurgie“ bezeichnet. Beide Begrifflichkeiten deuten auf die Wirkweise dieser alternativen Heilmethode hin: Es geht darum, das Energiefeld des Körpers – das heißt unseren feinstofflichen Körper – effektiv zu behandeln.

Das geschieht in der Regel ohne jegliche Berührung, sondern vielmehr anhand von Organmodellen, die dem Aurachirurgen im Rahmen der Behandlung als Ersatz für das tatsächlich zu behandelnde Organ dienen. Die Modelle werden dem Patienten in die Hand gelegt und dadurch wird der feinstoffliche chirurgische Eingriff für ihn wortwörtlich deutlich spürbar.

Die sanfte Alternative zu herkömmlichen chirurgischen Eingriffen

Dank dieser – meist schmerzfreien – Vorgehensweise, kann im Körper die exakte Platzierung der jeweiligen Störung lokalisiert werden: Die Reaktionen des Körpers des Patienten weisen mir als erfahrenem energetischem Mediziner einerseits den richtigen Weg, denn sie sind als Bejahung zu interpretieren. Andererseits kann ich dadurch herausfinden, ob im Einzelfall eine aurachirurgische Therapie überhaupt möglich ist.

Generell führe ich als integrativer Orthopäde in Gratkorn bei Graz und Mogersdorf aurachirurgische Behandlungen dann durch, wenn prinzipiell auch auf herkömmliche schulmedizinische chirurgische Maßnahmen zurückgegriffen werden könnte. Im Sinne einer bestmöglichen Gesundheitsvorsorge meiner Patienten sind davon allerdings akute Fälle, psychische Erkrankungen sowie Parkinson und Alzheimer ausgenommen.

Aurachirurgie nach Klügl bei Dr. Andreas Thumfart in Gratkorn und Mogersdorf